Nia

Nia

~ Happy reading ~

 

 

Rock Hard (Sinners on Tour)

Rock Hard (The Sinners on Tour) - Olivia Cunning Dieses Buch ist nur für Leser ab 18 Jahren geeignet. Die Rezension enthält Spoiler für Backstage Pass.

Sed ist Sänger der Hardrockband Sinners. Groß, blond und blauäugig ist er der Traum vieler Frauen und Sed nutzt seine Beliebtheit bei den Groupies weidlich aus. Doch bei all dem Spaß, den er mit einer Frau oder auch mehreren haben kann, schafft es keine von diesen Frauen auch nur ansatzweise an sein Idealbild einer Frau heranzukommen. Das ist immer noch Jessica, seine blonde, grünäugige Exfreundin und Exverlobte. Die hat ihn verlassen, noch bevor die Sinners richtig berühmt geworden sind. Dummerweise trägt Sed daran selbst einen großen Teil der Schuld. Schließlich hat er Jessica zwar einen Antrag gemacht, doch als sie ihren Traum, Jura zu studieren wahr machen wollte, hat er sie kein bisschen unterstützt. Nein, in seiner machohaften Art hat er sogar gesagt, sie solle mal schön Zuhause bleiben und seine Kinder bekommen. Als sich Jessica voller Zorn und schweren Herzens für ihr Studium und gegen Sed entschieden hat, ist er wirklich aus allen Wolken gefallen. Seit diesem Tag benimmt sich Sed oft wie ein großes Arschloch. Beispielsweise hat er Brian (bis dieser seine Myrna gefunden hat) absichtlich gleich mehrere Freundinnen ausgespannt. Er benutzt seine Groupies einzig zum Zeitvertreib und lebt auch sonst seine Launen aus. Allerdings wissen seine Bandkollegen Brian, Trey, Jace und Eric, dass tief in ihm drin ein großes verletztes Herz schlägt und nehmen seine Macken mit ziemlich viel Humor auf. Doch dann geschieht es: bei Brians Junggesellenabschied in einem Stripclub steht plötzlich die Clubattraktion Feather (Feder) vor ihm - niemand anderes als seine Jessica. Wie nicht anders zu erwarten, tickt Sed völlig aus...

Rock Hard ist der zweite Band von Olivia Cunnings Sinners on Tour-Reihe. Nachdem in Backstage Pass Myrna und Brian die Protagonisten sind, erleben wir dieses Buch auch der Sicht von Jessica und Sed. Beide sind, seid ihrer Trennung, ziemlich unglücklich, obwohl ihr Leben eigentlich prima läuft. Sed ist der berühmte Rockstar, dem die Frauen in Scharren hinterher laufen. Und Jessica hat aufgrund ihrer prima Noten ein Jurastipendium ergattert. Doch dann fällt sie in einem Kurs durch - definitiv nicht aufgrund einer schlechten Leistung, sondern weil die Professorin auf smarte und hübsche Blondinen nicht gut zu sprechen ist. Diese Ungerechtigkeit wurmt Jessica nicht nur sehr, sondern bedroht auch ihr Stipendium, welches von guten Leistungen abhängt. Und so sieht sie sich gezwungen, über die Sommerferien ordentlich Geld zu verdienen - und warum nicht einmal im Leben ihr gutes Aussehen zu Kapital zu machen. Hätte Jess gewusst, dass sie dabei geradewegs in Seds Leben stolpert, hätte sie den Job vermutlich nie angenommen. Doch die sexuelle Anziehungskraft zwischen ihnen ist nach wie vor unbestreitbar, auch wenn sie sonst oft wie Feuer und Wasser sind...

Rock Hard liest sich ebenso schön und schnell wie Olivia Cunnings andere Bücher. Allerdings konnten mich Jess und Sed nicht so sehr in ihren Bann ziehen, wie es Myrna und Brian gelungen ist. Auch wenn Sed tief im Innern ein Herz aus Gold hat, benimmt er sich so oft daneben und ist so ein schrecklicher Macho, dass ich mich schwer getan hab, ihn so richtig gern zu haben. Jess ist ein ziemlich stolzer und eigenwilliger Charakter, sodass auch sie öfters mal übers Ziel hinausschießt. Der Sex zwischen den beiden ist atemberaubend und wird von Olivia Cunning gewohnt plastisch und gekonnt in Szene gesetzt. Insgesamt waren mir die Szenen zu Beginn des Buches aber zu präsent und geballt, um dann später in einer Menge Krankheitsgeschehen fast unterzugehen. Hier hätte mir eine etwas gleichmäßigere Verteilung vermutlich besser gefallen. Sehr herzig war allerdings der Teil mit Jess, Sed und Trey - bei dem man dann wirklich mal gesehen hat, dass Sed auch was anderes als ein Ekel sein kann. Am Ende hat die Wette die Romantik zwischen Jess und Sed etwas zu stark eingeschränkt, auch wenn man zum Ausgleich dafür besonders oft herzhaft Lachen durfte.

Jess und Seds Story in Rock Hard war unterhaltsam und prickelnd, konnte mich aber nicht so berühren wie die von Myrna und Brian in Backstage Pass. Inzwischen weiß ich allerdings schon, dass Olivia Cunning mit Treys Geschichte in Double Time wieder komplett meinen Geschmack getroffen hat. Nun kann ich es kaum erwarten, bis im Februar 2013 Hot Ticket, das vierte Sinners on Tour-Buch erscheint. Ich hoffe sehr, dass es die Bücher auch auf den deutschen Markt schaffen.