Nia

Nia

~ Happy reading ~

 

 

Closed Hearts - Susan Kaye Quinn 4,5 Stars/4,5 Sterne

Enthält Spoiler zu [bc:Open Minds|12727768|Open Minds (Mindjack Trilogy, #1)|Susan Kaye Quinn|http://d.gr-assets.com/books/1348139344s/12727768.jpg|17864554].

Durch die Befreiung von Laney und einigen wenigen weiteren Kindern aus Krestels Versuchslabor hat Kira der Welt bekannt gemacht, dass es Mindjacker gibt. Diese Aktion hat bringt ihr eine Menge Ärger ein: Die Mindreader stehen den Jackern voller Angst und Misstrauen gegenüber. Viele Jacker sind empört, dass ihre Tarnung aufgeflogen ist. Einige, wie Krestel oder Malloy, hat Kira überlistet und sie Sinnen nun auf Rache.
Für die Mindjacker im Land wird die Lage immer schwieriger. Mit Senator Vellus hat das Land einen einflussreichen Politiker, der immer mehr Restriktionen gegen Jacker einfordert. Kiras ganze Familie musste umziehen, weil Anschläge auf sie verübt worden sind. Kiras Vater hat seinen Regierungsjob verloren. Nun beschützen er und seine Tochter einen reichen Geschäftsmann. Da das Geld trotzdem knapp ist und Kira für weitere Zwischenfälle abgesichert sein will, arbeitet sie nebenbei noch in einem Dinner. Eines Abends taucht Raf mit seinen Eltern in diesem Dinner auf, obwohl Kira und er der Sicherheit wegen verabredet hatten, sich nur unter vier Augen zu treffen. Bei der Aussprache vor dem Laden passiert es: die beiden werden gekidnappt...

Es ist wirklich atemberaubend, wie Susan Kaye Quinn die Mindjack Trilogy in Closed Hearts weiterspinnt. Es tauchen eine Menge neuer Mindjacker auf, die ganz unterschiedliche Fähigkeiten zu haben scheinen. Auch Kira merkt, dass sie noch längst nicht zur Gänze erfasst hat, was sie alles kann und wo ihre Grenzen liegen.
Als Leser erfährt man, dass sowohl bei den Jackern als auch bei den Readern verschiedene Gruppierungen existieren, die ganz unterschiedliche Ziele haben. Kiras Wunsch ist es zunächst noch, ein normales Leben zu führen und Sicherheit für ihre Familie inklusive Raf zu gewährleisten. Durch die Ereignisse, die in Open Minds ihren Anfang genommen haben und die in Closed Hearts eine weitere Eigendynamik entwickeln, wird dies aber immer unwahrscheinlicher. Kira muss feststellen, dass sie nicht jeden immer beschützen kann und Manches unwiederbringlich verloren geht.

[bc:Closed Hearts|14897141|Closed Hearts (Mindjack Trilogy, #2)|Susan Kaye Quinn|http://d.gr-assets.com/books/1338923558s/14897141.jpg|18129785]

Auch Closed Hearts konnte mich sehr begeistern. Der Schreibstil ist gewohnt mitreißend und die Handlung lässt nur wenig zu wünschen übrig. Zudem werden einige spannende, neue Charaktere eingeführt, die man erst nach und nach kennenlernt: den charismatischen Julian, die liebenswerte und kluge Ava, den undurchsichtigen Sasha und die spröde Anna. Die Story wird schnell spannend und man begegnet bald auch mehreren unheimlichen Bekannten wieder.
Darüber hinaus gibt es in Closed Hearts so viele neue Fähigkeiten der Jacker zu entdecken, dass es eine wahre Freude ist. Hier hat mich der Einfallsreichtum von Susan Kaye Quinn wirklich überrascht.

Zu Beginn und auch an einer Stelle im Mittelteil schien es, als hätte Kira etwas von ihrem Feuer aus Open Minds eingebüßt. Das liegt unter anderem an ihrem nachvollziehbaren Wunsch, ein normales Leben, also dass eines Mindreaders, führen zu wollen. Doch auch daran, dass sie gleich mehrfach an ihre Grenzen gerät. Man kann es ihr als Leser nachfühlen, dennoch wirkt sie an diesen Stellen arg verletzlich, fast schon schwächlich. Hier wollte ich sie manchmal regelrecht in den Hintern treten. Doch von meinem Gekrittel sollte man sich nicht täuschen lassen: Kira wächst im Laufe des Buches erneut über sich hinaus und gerade zum Ende hin macht sie notgedrungen noch mal einen riesen Schritt. Deshalb seid gewarnt: Als Leser kann man den Folgeband Free Souls (keine Rezension) gar nicht schnell genug zur Hand haben. Man will unbedingt wissen, wie sie sich von diesem Ausgang erholt. Und obwohl Closed Hearts bittersüß endet, hat mich das Buch fast rundherum zufrieden stellen können.

Fazit: Closed Hearts ist ein gelungener zweiter Band der Mindjack Trilogy, der mich in manchen Dingen sogar noch mehr beeindruckt hat als sein Vorgänger. Dies liegt insbesondere daran, dass man einige neue Charaktere und damit die Mindjacker und ihre Fähigkeiten noch besser kennenlernen darf.