Nia

Nia

~ Happy reading ~

 

 

Der Feuerthron  - Rick Riordan, Claudia May Enthält Spoiler für The Red Pyramid / Die rote Pyramide, den ersten Band der Kane-Chroniken.

Sadie und Carter Kane konnten Seths Pläne zur Übernahme der Weltherrschaft vereiteln. Seitdem haben sie den Nomos in Brooklyn in eine Ausbildungsstätte für Abkömmlinge der ägyptischen Götter verwandelt. Dort lehren sie seit etwa zwei Monaten den wahren Weg der Götter, der - Ketzerei in Augen des Lebenshauses - auch Beschwörungen dieser Götter umfasst. Die Geschwister haben zwar darauf verzichtet, dauerhaft als Gastkörper für Isis und Horus zur Verfügung zu stellen, ihre Macht beziehen sie aber doch zu einem Großteil von diesen beiden Göttern.
Und sie benötigen nicht nur so viel Macht wie möglich, sondern auch eine ordentliche Portion Glück: Denn innerhalb von fünf Tagen müssen sie die verschollenen Teile der Sonnenlitanei finden. Damit hoffen sie, den mächtigsten der ägyptischen Götter, den Sonnengott Re, zu erwecken. Re hat sich vor etwa 2.000 Jahren zur Ruhe gesetzt und sein Reich an Isis und Horus übergeben. Mit dem Effekt, dass Ägypten seitdem seine Weltherrschaft eingebüsst hat. Doch jetzt droht schlimmes Ungemach: Die Chaosschlange Apophis bricht aus ihrem Käfig in der Duat aus - spätestens zur nächsten Tagundnachtgleiche (21. März) wird es soweit sein. Aphophis Ziel ist es, die Sonne zu verschlingen und immerwährendes Chaos auszulösen. Dass die Menschheit dabei umkommt, ist ein unerheblicher Nebeneffekt. Sadie und Carter können das natürlich nicht zulassen und versuchen, die Welt zu retten...

Der Feuerthron ist wieder ein sehr spannendes und lesenswertes Abenteuer von Sadie und Carter Kane. Insbesondere die neu eingeführten Charaktere Walt, Jaz und der wunderbare Bes verleihen dem Buch sehr viel Charme. Dafür kann man es auch verschmerzen, dass Bastet und Amos dieses Mal nur Nebenrollen spielen.
Als Leser wird man wieder unmittelbar in die Handlung geworfen. Zunächst geht bei einem geplanten Museumsraub in New York einiges schief. Danach geht es dann nach London und Sankt Petersburg, wo natürlich ein Ereignis das nächste jagt. Mir persönlich haben dann die Teile in Ägypten und in der Duat besonders gut gefallen. Dabei war die Darstellung der 12 Häuser wirklich umwerfend. In meinen Augen hat Rick Riordan mal wieder bewiesen, wie toll er Mythologie mit normaler Welt verschmelzen kann, sodass eine glaubhafte Einheit entsteht.

Gestört hat mich allerdings die Hetze, mit der dieses Abenteuer vonstatten geht. Wie oben schon geschrieben, reihen sich die Abenteuer und Katastrophen nur so aneinander - man darf nur selten mit Sadie und Carter Inne halten und das Erlebte reflektieren. Vielleicht liegt es daran, dass es der Mittelteil einer Trilogie ist und trotz vieler Erlebnisse der endgültige Showdown natürlich noch ausbleibt. Oder es lag daran, dass mir die alles verschlingende Schlange Aphophis einfach zu bedrohlich und irr geschildert wurde. Zumindest im Vergleich zu ihrem Gegenspieler, dem Sonnengott Re, der ja nun... das müsst ihr selber lesen, weil ich sonst zu viel verraten würde.

Wieder folgt man in Der Feuerthron abwechselnd den Aufzeichnungen von Carter und Sadie. Dieses Mal liefert Sadie dabei eindeutig den größeren Teil beziehungsweise macht sie die größere Charakterentwicklung durch. Doch nachdem in Die rote Pyramide der Fokus etwas mehr auf Carter lag, wird es im Abschlussband The Serpent's Shadow sicher wieder ausgeglichen.
Die Bücher der Kane-Chroniken empfehlen sich nicht nur für Fans von Percy Jackson, sondern auch für alle Freunde der ägyptischen Mythologie. Rick Riordan hat hier wirklich genaustens recherchiert, was sich in den wunderbar lebendigen und detaillierten Beschreibungen der Götterwelt, den Gräbern und anderem mehr offenbart. Auf das Lesen des finalen Bandes The Serpent's Shadow freue ich mich schon heute.